Adolphsdorfer Runde

Hinweis von Whatsapp:Alle Nutzer müssen die neuen Nutzungsbedingungen akzeptieren, wenn sie WhatsApp weiterhin verwenden wollen. Wer vor dem 15. Mai nicht zugestimmt hat, muss es dann tun, um WhatsApp weiterhin nutzen zu können. Die Konten werden zu diesem Zweck sowie für Updates weiter aktiviert bleiben. Du wirst zwar für einige Wochen Anrufe und Benachrichtigungen erhalten, aber in der App weder Nachrichten lesen noch welche senden können. Gelöscht werden Accounts erst nach 120 Tagen Inaktivität.

Die Möglichkeit, die App vorübergehend passiv oder eingeschränkt nutzen zu können, ohne den neuen Richtlinien zugestimmt zu haben, könnte Abwanderungsbewegungen bremsen, die WhatsApp offenbar befürchtet. Wer noch angerufen werden kann oder sieht, dass neue Nachrichten vorliegen, wird das Netzwerk möglicherweise doch nicht ganz verlassen wollen und lieber nachträglich zustimmen.

Die „Adolphsdorfer Runde“ bei Whatsapp ist ein Versuch soziales Miteinander von Nachbarn unter Nachbarn virtuell bzw. durch einen Messenger aufrechtzuerhalten. Natürlich kann eine WhatsApp Gruppe nicht den persönlichen Klönschnack über den Gartenzaun ersetzen. Aber eine Gruppe kann Kontakte, das Austauschen von Informationen und Bildern/Fotos, das Telefonieren oder auch nur das gemeinsame Spaß haben ermöglichen. Gute Beiträge oder auch witzige Bilder/Videos sind immer willkommen. Im Grunde genommen ist alles möglich, was auch möglich ist, wenn man beim Nachbarn an der Haustür klingelt.

Whatsapp-Gruppen gibt es wie Sand am Meer. Manchmal kann das nerven. Da ist es vielleicht nur gut, wenn man problemlos auch wieder austreten kann. Das ist hier natürlich der Fall. Aber vielleicht bleiben Sie dabei und empfehlen die Gruppe weiter. In einer ersten Phase gilt es natürlich die Gruppe mit Leben zu füllen, damit sie überhaupt interessant wird und einen Nutzen für alle Beteiligten mit sich bringt. Da niemand sagen kann, ob das gelingt, bezeichne ich diese „Adolphsdorfer Runde“ zunächst einmal als Versuch. Im Augenblick sieht es so aus als ob kein Bedarf besteht. Es könnte also sein, dass die Gruppe demnächst wieder eingemottet wird und verschwindet. Aber es war einen Versuch wert!

Leider kann man übers Internet noch keine Tasse mit heißem Kaffee transportieren, sonst könnte man diese Gruppe auch „Adolphsdorfer Kaffeetafel“ nennen. Das aber bezeichnet genau den Sinn und Zeck dieser Gruppe.

Machen Sie mit und empfehlen Sie die Gruppe weiter. Und viel Spaß!

 EINLADUNGSLINK

 Weitere Gruppen

 Startseite



Teilen: